Aug 29, 2015
 in 
Elektrotechnik

Stromwandlerprüfung - Wickelsinn

S

tromwandler! - Was ist hier eigentlich Phase? HERZlich Willkommen, liebe Freunde der Schutz- und Leittechnik! Die Inbetriebsetzung von Stromwandlern gliedert sich in mehrere Prüfschritte. Eine immer wieder gern übersehene Prüfung ist die sogenannte Wickelsinnprüfung bzw. der Polaritätscheck. Nur Anhand dieser wichtigen Prüfung können wir nachweisen, das die sekundäre Stromwandlerwicklung auch richtig herum gewickelt wurde. Dies ist insbesondere für den Differentialschutz wichtig. Weitere Schutzfunktionen mit verketteten Größen, wie z.B.:

🌐 Distanzschutz

🌐 Polschlupfschutz

🌐 Rückleistungsschutz

🌐 Untererregungsschutz

sind ebenfalls mit richtungsabhängig arbeiteden Algorithmen ausgestattet. Fazit: Ohne die Wickelsinnprüfung geht gar nichts! Doch wie war das gleich? Los geht's:

Die alte Messmethode unserer genialen Vorfahren funktioniert noch immer großartig. Wir schliessen sekundärseitig ein analoges Multimeter an und wählen einen sehr kleinen DC-Messbereich. Auf der Primärseite legen wir kurzzeitig die Gleichspannung einer 9 V-Blockbatterie an und beobachten den Zeigerausschlag des Multimeters. Über die Richtung des Zeigerausschlages können wir die Richtung des sekundär fließenden Stromes eindeutig bestimmen. Einfach, aber smart.

Zur Vermeidung einer einseitigen Vormagnetisierung, sollte der Wandler nach abgeschlossener Prüfung mit einen Wechselstrom beaufschlagt werden!

Ein spezielles Messverfahren der Firma Omicron überlagert den eingespeisten Prüfstrom mit einer richtungsdefinitiven Sägezahnamplitude und liefert damit ein geeignetes Messgerät zur Richtungs-bestimmung (CPol-Tool©). Die Prüfung mit diesem System ist in der Praxis äußerst effektiv.

Die Inbetriebsetzungsprüfung von Stromwandlern ist ohne eine angemessene Wickelsinnprüfung unvollständig. Sie lässt sich jederzeit mit einfachen Mitteln schnell durchführen und räumt späteren Ärger in Rahmen der "heißen IBS" frühzeitig aus dem Weg!

HERZliche Grüsse, Deine ENGINEERING ACADEMY

Sicherheitshinweis:

Nichtbeachtung der folgenden Hinweise kann Tod, Körperverletzung oder erheblichen Sachschaden zur Folge haben!

Bei allen auf schutztechnik.com beschriebenen Prüfungen können gefährliche Spannungen auftreten. Die Sicherheitsregeln und Sicherheitsvorschriften für elektrische Anlagen sind bedingungslos einzuhalten. Für Arbeiten an der Primäranlage muss sich der Generator immer im Stillstand befinden und es sind geeignete Erdungs- und Kurzschließmaßnahmen an den jeweiligen Arbeitsstellen vorzusehen. Im Rahmen einer Primärprüfung an einem Turbosatz ist darauf zu achten, dass es zu keiner Überhitzung der Turbine kommt.

Die beschriebenen Arbeiten dürfen nur durch qualifiziertes Personal durchgeführt werden. Dieses muss gründlich mit den einschlägigen Sicherheitsvorschriften und Sicherheitsmaßnahmen sowie den Warnhinweisen aus den Handbüchern der Lieferanten der verwendeten Komponenten vertraut sein. Die hier beschriebenen Inhalte stellen keine Arbeitsanweisungen dar. Sie müssen in jedem einzelnen Punkt hinsichtlich der Sicherheitsregeln und Sicherheitsvorschriften durchdacht werden.